Fuchsjagd erlebt 27. Auflage

Daniela Donthová aus Altrohlau/Stará Role als Reiterin bei der Rittersgrüner Fuchsjagd 2017. Diesmal wirbt die Tschechin auf Plakaten für die Veranstaltung, kann aber wegen einer Handverletzung nicht starten. Foto: FörderVerein

Die Veranstaltung auf dem Hammerberg ist diesmal Bestandteil des Jubiläums der Ortspartnerschaften von Rittersgrün – deshalb findet sie anders als bisher schon am Samstag statt.

Rittersgrün: Etwa 70 Pferde, rund 25 Greifvögel und zirka zehn Jagdhunde – das sind die Hauptakteure zur 27. Fuchsjagd am 6. Oktober ab 13 Uhr auf dem Hammerberg in Rittersgrün. Anders als in den Jahren zuvor wird diesmal nicht an einem Sonntag, sondern an einem Samstag der “Fuchs” gejagt. “Wir sind in diesem Jahr in die Partnerschaftsjubiläen von Rittersgrün eingebunden”, sagt Bernd Hentschel, Vorsitzender des Fuchsjagd-Fördervereins. “Deshalb wird die Fuchsjagd einen Tag vorgezogen.” Die Rittersgrüner feiern derzeit ihre 20-jährigen Beziehungen zu Nova Role und die 25-jährige Partnerschaft mit Münstertal.

Um die Gäste aus Tschechien und dem Schwarzwald ins Geschehen einzubeziehen, gibt es am Samstag bereits ab 10 Uhr im Festgelände auf dem Hammerberg einen Gaudi-Wettkampf, zu dem 15 Teams erwartet werden. 13 Uhr beginnt dann die Hauptveranstaltung. Als “Füchsin” mit der Lunte auf dem Rücken reitet Nicole Kranich. Die Lößnitzerin war voriges Jahr die schnellste Reiterin. Nach dem Geländeritt wird gegen 15.20 Uhr im Abschlussgalopp der neue “Fuchs” ermittelt.

Der Förderverein stellte ein attraktives Programm auf die Beine. 70 Plakate werben in der Region. Neben vielen Aktionen zu Pferde zeigen Falkner aus Prag eine Flugschau mit Falken, Adlern, Geiern und anderen Greifvögeln. Hundeführer vom Verband für Gebrauchshunde stellen die Arbeit mit Jagdhunden vor. Im Umfeld sind Ponyreiten für Kinder sowie Kutschfahrten möglich, im beheizten Festzelt wird bewirtet. Vom Verein Partnerschaftskomitee zusätzlich organisiert, treten “de Spakerble aus dor Lautere” ab 17 Uhr im Festzelt auf. Ab 19 Uhr – Eintritt frei – bittet das “Steinbergprojekt” mit Ohrwürmern der vergangenen 40 Jahre zum Tanz.

Quelle: Freie Presse / vom (stl)