Auf dem Pferd über den Kamm

Rittersgrün. Nach einem stressigen, aber gelungenen Wochenende hat auch der Montag für Bernd Hentschel erfreulich begonnen. Als der Vorsitzende des Fördervereins Rittersgrüner Fuchsjagd am Morgen seinen PC startete, fand er eine E-Mail von Ines Schieck: „… sind gestern gut in Pernink angekommen. Vier Reiter sind noch weiter, wollten übernachten und heute zurück. Die Landschaft war super. Hat uns gut gefallen.

Ines Schieck gehörte zu den gut 40 Reitern, die am Sonntag in Rittersgrün zu einem grenzüberschreitenden Ritt nach Böhmen aufbrachen. Zuvor war mit einem beeindruckenden Zeremoniell im neu gestalteten Areal der Pension Ehrenzipfel der erste deutsch-tschechische Reitwanderweg eingeweiht worden. Er führt von Rittersgrün über 30 Kilometer, meist auf Forst- und Feldwegen, bis Karlovy Vary.

Die Landräte des Erzgebirgskreise und der Region Karlovy Vary ließen es sich nicht nehmen, bei der Einweihung die „Macher“ zu würdigen. Das neue touristische Angebot geht auf eine Initiative des Fördervereins Fuchsjagd zurück, der enge Kontakte zu tschechischen Pferdefreunden hat. Trotz ungemütlichen Wetters bekamen Zuschauer viel zu sehen:

Die Landräte der Erzgebirgskreise und der Region Karlovy Vary ließen es sich nicht nehmen, bei der Einweihung die „Macher“ zu würdigen. Das neue touristische Angebot geht auf eine Initiative des Fördervereins Fuchsjagd zurück, der enge Kontakte zu tschechischen Pferdefreunden hat. Trotz ungemütlichen Wetters bekamen Zuschauer viel zu sehen: Reiter und Rösser, Fuchsjagd-Vereinsmitglieder und Rittersgrüner Schützen in edlen Uniformen, Jagdhornbläser, einen Falkner mit Greifvögeln, ein festliches Rundzelt. Kameraleute und Fotografen hielten auch jenen Moment fest, als am einstigen Grenzübergang Halbemeile eine Infotafel enthüllt wurde. Am Startort sorgten eine Falknerschau und Livemusik aus Böhmen im Festzelt für Stimmung.

Erste Vorarbeiten zum Reitwanderweg durch deutsche und tschechische Enthusiasten mündeten Ende März 2009 in Rittersgrüns Partnerkommune Nova Role in den Antrag auf EU-Fördermittel aus dem Ziel-3-Programm. Zugleich wurden mit allen beteiligten tschechischen Vereinen projektbezogene Partnerschaftsvereinbarungen abgeschlossen. Nachdem die Streckenführung von Rittersgrün über Halbemeile, Pernink, Nejdek nach Depoltovice und Stara Role bei Karlovy Vary festgelegt war, galt es, Genehmigungen einzuholen und Verträge mit den Flächenbesitzern abzuschließen. Der Weg war zweisprachig auszuschildern und Informationsmaterial zu erstellen. Bernd Hentschel: „In allen von unserer Route berührten Orten gibt es ausreichend Pensionen, Gaststätten und Ställe.“

Aktive und Besucher sind sich einig: Die gelungene Eröffnung lässt auf ein reges Nutzen des Reitweges hoffen. „Und so sind auch die Menschen beiderseits der Grenze wieder ein Stück zusammen gerückt“, sagte Erzgebirgs-Landrat Frank Vogel.

Quelle: Freie Presse / von Frank Nestler

Speak Your Mind

*